Der Riesenlebensbaum

Der Name lässt einen schon ahnen, dass der Riesenlebensbaum , Thuja plicata genannt, zu den weltweit höchsten Nadelbäumen gehört. Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen zwei Thuja-Familien: Thuja plicata und Thuja occidentalis. Sogenannte Riesenlebensbäume (Thuja plicata) sind etwas weniger bekannt als Sorten wie Thuja „Brabant“ oder Thuja „Smaragd“, die zu der „occidentalis“ Familie gehören. Die Thuja plicata gehört zu den Zypressengewächsen (Cupressaceae) und kann knapp 1000 Jahre alt werden!

Hintergrund Riesenlebensbaum

Von seinem Ursprung her stammt der Riesenlebensbaum aus dem westlichen Teil Nordamerikas. Man sieht ihn von der Pazifikküste bis zu den Rocky Mountains und von Alaska bis Kalifornien. Vom Standort her besiedelt der Riesenlebensbaum (Thuja plicata) Gebiete, die von der Meereshöhe bis zirka 2000 Meter ins Gebirge reichen. Man sieht ihn einzeln oder zusammen mit anderen Bäumen in Gruppen. Im 19. Jahrhundert wurde der Riesenlebensbaum in Mitteleuropa eingeführt. Im Wald trifft man ihn aber nur noch selten an, denn der Riesenlebensbaum ist heutzutage als Heckenpflanze weitverbreitet. Man sieht ihn oft in Gärten oder Parks zurück.

Riesenlebensbaum als Heckenpflanze

Der Riesenlebensbaum als Heckenpflanze bietet Ihnen viele Vorteile. Im Vergleich zu Thuja occidentalis – Sorten wie Thuja „Brabant“ oder Thuja „Smaragd“ sind die Riesenlebensbäume ohne weiteres als Alternative vorstellbar. Der Riesenlebensbaum ist nämlich schnittverträglicher und unempfindlicher für Hitze oder Wasserstau. Zudem bieten Thuja plicata – Sorten einen schnelleren Sichtschutz als die occidentalis – Sorten, da sie sofort blickdicht gepflanzt werden können. Zudem ist der Riesenlebensbaum mit einer schönen, tiefgrünen Farbe versehen und auch im Winter wird der Riesenlebensbaum seine Farbe behalten.

Riesenlebensbaum-Sorten

Wenn Sie sich für einen Riesenlebensbaum entscheiden, haben Sie die Wahl aus interessanten Sorten. Was halten Sie von Lebensbaum „Martin“ (Thuja plicata „Martin“), Lebensbaum „Excelsa“ (Thuja plicata „Excelsa“) oder Lebensbaum „Atrovirens“ (Thuja plicata „Atrovirens“)?

Riesenlebensbaum „Martin“ wächst kegelförmig und aufrecht. Diese Koniferen-Art hat eine grüne bis dunkelgrüne Farbe und wächst zirka 30 Zentimeter pro Jahr, zudem ist sie etwas buschiger als die anderen zwei Sorten, wodurch sie schneller blickdicht wirkt. Der Riesenlebensbaum „Excelsa“ und der Riesenlebensbaum „Atrovirens“ haben eine hohe Ähnlichkeit. Beide Koniferen-Arten sind zum Beispiel sehr schnittverträglich und eignen sich gut als informelle Hecke. Riesenlebensbäume sind zudem winterhart und das ganze Jahr hindurch grün.

Riesenlebensbaum pflegen

Thuja plicata fühlen sich auf jeder Bodenart wohl. Sie bevorzugen einen Standort in der Sonne oder im Halbschatten und werden sich im Gegensatz zu einer Thuja „Brabant“ oder Thuja „Smaragd“ nicht gelb oder hellbraun färben, falls sie an einem windigen Ort stehen. Zudem soll man Riesenlebensbäume etwa zweimal pro Jahr schneiden. Somit fördern Sie das Wachstum, wodurch der Riesenlebensbaum kompakt und dicht bleibt. Schneiden Sie bitte nicht ins alte Holz, denn das verträgt die Thuja plicata nicht.