Koniferen pflanzen

Koniferen sind eine der beliebtesten Heckenpflanzen, die es gibt. Es dauert nicht lange, um eine Koniferen-Hecke in Ihrem Garten zu pflegen. Sie schneiden Ihre Hecke einmal pro Jahr etwas zurück und Sie geben der Hecke immer genug Kompost und Wasser, besonders an warmen Tagen. Koniferen pflanzen ist dann schon etwas schwerer, deshalb haben wir auf dieser Seite allgemeine Tipps zum Pflanzen einer Koniferen-Hecke für Sie zusammengestellt. Koniferen-Hecken pflanzen Sie am besten im Spätsommer, wenn die besonders warmen Tage vorbei sind. Auf diese Weise kann die Wurzelbildung der Koniferen noch vor Wintereinbruch beginnen. Hierdurch kommen Koniferen besser durch den Winter und sie werden dann im Frühjahr auch sofort austreiben und wunderbar gedeihen. Bevor Sie aber mit dem Pflanzen Ihrer Koniferen anfangen, sollten Sie zuerst noch den Standort und die Bodenbeschaffenheit berücksichtigen.

Koniferen: Standort im Garten

Finden Sie zuerst einen passenden Standort im Garten für Ihre Koniferen-Hecke. Im Allgemeinen kann man sagen, dass Koniferen einen eher hellen Standort bevorzugen. Es gibt aber auch Koniferen-Arten, die die pralle Sonne nicht so gut verkraften, und die deshalb besser im Halbschatten wachsen. Sehr robuste Arten, wie die Eibe, können sogar im Schatten wunderbar wachsen und gedeihen. Die Beschaffenheit des Bodens ist ebenfalls zu beachten, wenn Sie Koniferen in Ihren Garten pflanzen wollen. Suchen Sie sich einen Boden aus, der die Feuchtigkeit gut halten kann. Ein Sandboden ist daher nicht gut geeignet. Ein Lehmboden ist auch nicht gut geeignet, denn er kann Staunässe verursachen, die die Konifere nicht gut verträgt. Wenn Sie Ihren Gartenboden auflockern wollen, dann können Sie ihn am besten mit frischem Humus vermischen.

Koniferen pflegen

Koniferen-Hecken sind pflegeleicht, blickdicht, winterfest, immergrün und robust. Der besondere Wuchs einer Konifere sorgt dafür, dass sie nur dann normal weiterwachsen wird, wenn man die Spitze der Pflanze nicht abschneidet. Sobald diese Spitze abgeschnitten wird, dann wird Ihre Konifere nur noch sehr langsam wachsen. Sobald Ihre Koniferen-Hecke also die von Ihnen gewünschte Höhe erreicht hat, dann schneiden Sie die Spitze einfach ab. Danach bekommt die Koniferen-Hecke nur noch kleinere Formschnitte. Ganz wichtig ist auch, dass Ihre Koniferen-Hecke gerade in den ersten Monaten nach dem Pflanzen regelmäßig gegossen wird, damit sich die Wurzeln gut mit Wasser und Nährstoffen vollsaugen können. Koniferen-Hecken sind ideale Heckenpflanzen, die Struktur in Ihren Garten bringen werden.

Das Schneiden einer Koniferen-Hecke geht übrigens leichter, wenn Sie sie vorher entlang einer geraden Linie in den Boden gepflanzt haben, denn das Schneiden von geraden Hecken ist doch viel angenehmer als das Schneiden von krummen Hecken. Verwenden Sie beim Schneiden Ihrer Hecke immer scharfe Heckenscheren, damit die Äste und Zweige saubere Schnittstellen bekommen. Hierdurch erholt sich die Hecke nach dem Rückschnitt wieder besser. Im Allgemeinen sind Koniferen eher pflegeleicht, deshalb sollten Sie in keinem Garten fehlen.